DER KINDERRAT TEULADA MORAIRA FÜHRTE DIE ERSTE SITZUNG SEINER NEUEN AMTSZEIT DURCH

15/11/2019


Teulada Morairas “Kinderrat” hielt seine erste Sitzung der Amtszeit 2019-2020  ab. Man hat sich auf dieses Datum geeinigt, damit dieses zeitnah mit dem Kindertag, der am 20. November abgehalten wird, liegt. Die erste Sitzung diente dazu die Ämter neu zuzuweisen, die neuen Mitglieder willkommen zu heissen und Vorschläge zur Verbesserung der Gemeinde entgegenzunehmen.

Der ´”Kinderrat” wird sich in Zukunft einmal pro Monat treffen, um darüber zu debatieren, wie die Gemeinde Kinderbedürfnisse decken kann. Der Rat besteht aus Schülern der 5. Primarklasse in ihrem ersten Jahr und der 6. in ihrem zweiten Jahr sowie aus Schülern der 1. und 2. Klasse des ESO. Der Kinderrat ist die Basis zur Erfüllung der Anforderungen des Gütesiegels der UNICE-Auszeichnung „Kinderfreundliche Städte“. 

Die Bürgermeisterin Rosa Vila und der Gemeinderat für Jugendangelegenheiten Aitor Llobell eröffneten die erste Sitzung und nahmen aktiv an den Diskussionen teil. Ebenfalls anwesend waren die Gemeinderätinnen für Sozialwesen und Dienstleistungen,  Mamen Botija und Mª José Vidal.

Die Veteranen unter den Ratsmitgliedern nahmen im Plenarsaal sofort ihren Platz ein, während die Neulinge Fragen zu beantworten hatten und erklären mussten was der „Kinderrat“ ist und warum er wichtig ist. Erst dann konnten sie sich setzen. Eine der überraschendsten Antwort eines Ratsmitglieds: “der Kinderrat bringt Erwachsene dazu etwas zu tun was sie sonst nie tun – den Kindern zuhören“.

Während der Sitzung wurden den 10 Neumitgliedern ihre Diplome ausgehändigt und das Treffen endete mit einer Diskussion zwischen den Kindern und den anwesenden Politikern. Die Forderungen der Kinder: mehr Freizeitzonen, Reparaturarbeiten an Schulinstallationen und eine Transportmöglichkeit zwischen Teulada und Moraira.

“Ich bin glücklich zu sehen, dass die Jungs und Mädchen im Kinderrat mit Begeisterung Ideen vorlegen, die helfen die Gemeinde zu verbessern. Fordert und ihr werdet erhört werden. Aber ihr müsst auch nachhaken und prüfen ob wir unser Wort halten“, so die Bürgermeisterin Rosa Vila. Der Gemeinderat für Jugendangelegenheiten betonte sein Engagement. Er will dem Kinderrat eine Stimme verleihen und ihm den Platz der ihm zusteht gewähren.