Nachrichten

Rosa Vila: "Die Gemeinde wird allen Einwohnern zur Seite stehen; wir arbeiten bereits jetzt an effizienten und realistischen wirtschaftlichen Ma├čnahmen".04 April 2020



Die Bürgermeisterin von Teulada Moraira hat letzten Samstag eine Aktion gestartet die darauf hinzielt, die Kommunikation mit der Bevölkerung zu verbessern. Damit sollen auch Zweifel die aktuelle Gesundheitskrise betreffend aus dem Weg geräumt werden. Die Bürgermeisterin hat Fragen von um die zwanzig Einwohnern anhand einer Videoaufzeichnung beantwortet. Solange die Gesundheitskrise andauert, wird jeden Samstag ein neues Video herausgegeben werden. Fragen können an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden: gabinetealcaldia@teuladamoraira.org

 

Die von den Einwohnern gestellten Fragenbetrafen wichtige Themen. So gab es Fragen über die Ausrufung des Notstands, das Gesundheitswesen, die Dienstleistungen und die Wirtschaft. Zunächst stellte die Bürgermeisterin klar, dass die Ausrufung des Notstands und die damit verbundenen Normen nicht von der Gemeinde herausgegeben wurden, sondern in der Kompetenz der spanischen Regierung stehen. Somit haben alle Einwohner folge zu leisten.Betreffend der Befürchtung, dass in den folgenden Tagen Besucher anreisen könnten, gab sie klar zu verstehen: „die lokalen Sicherheitskräfte sowie auch die staatlichen, werden ihre Präsenz verdoppeln, um zu verhindern, dass Touristen oder Personen mit Zweitwohnsitz anreisen“. Gleichzeitig machte sie auch einen Aufruf an das persönliche Verantwortungsgefühl: „Die Sicherheitsmaßnahmen wurden getroffen. Nun muss jeder Einzelne Verantwortung zeigen, zuhause bleiben und das Haus nicht unbegründet oder unnötig verlassen“.

 

BetreffendGesundheitssystem gab die Bürgermeisterin bekannt, dass alle Bürgermeister der Marina Alta mit dem Verantwortlichen des Kreiskrankenhauses Marina Salud eine wöchentliche Sitzung abhalten, um auf den neuesten Stand gebracht zu werden. Die Daten von Personen mit COVID-19 liegen im Verantwortungsbereich des Gesundheitsministeriums der Comunidad Valenciana und die Gemeinden haben diesbezüglich keine konkreten Daten.

 

Die meisten der eingegangenen Fragen betrafen die Wirschaft. Die Bürgermeisterin stellte klar, dass momentan alle möglichen Szenarien geprüft werden, um effiziente Maßnahmen treffen zu können. Diese werden bekanntgegeben sobald sie genügend abgeklärt und festgelegt sind, denn niemand weiss wie lange die Ausrufung des Notstands noch andauert und wie das Ausmaß zu diesem Zeitpunkt aussehen wird. Betreffend Gemeindesteuern bestätigte sie nochmals, dass alle Zahlungen vorübergehend suspendiert sind und dass Dienstleistungen, die nicht erbracht werden können auch nicht verrechnet werden.

 

“Man muss die Gemeindekompetenzen und diejenigen des Staats und der autonomen Regierung genau auseinanderhalten. Unsere Gemeinde studiert jetzt schon, wo wir eingreifen müssen, nämlich da, wo andere Ämter nicht aktiv werden. Wir versichern, dass wir alles was in unserer Macht steht tun werden, um die Auswirkung auf die Wirtschaft unserer Gemeinde zu lindern“.

 

Vila lag es auch daran mitzuteilen, dass der Staat den Gemeinden im Moment erlaubt, 20% der Rückstellungen zu verwenden und dass dieses Geld gänzlich dazu verwendet werden wird, dem Teil der Bevölkerung zu helfen, der von der Pandemie betroffen wird.

 

Die Bürgermeisterin beendete das Video mit der Bestätigung, dass die Gemeinde alle Einwohner berücksichtigen wird. Dass in diesen Zeiten jeder für das Notwendigste Hilfe erhalten wird. Zum Schluß dankte sie allen Einwohnern für deren Verhaltensweise und anerkannte die großartige Arbeit aller, die in diesen schweren Zeiten Tag für Tag unbedingt notwendige Dienstleistungen erbringen.

 

Diese Zeilen sind eine kurze Zusammenfassung des Videos. Wir empfehlen es in seiner Ganzheit anzuschauen. Sollten danach noch Fragen offen sein, darf man diese gerne Stellen und das nächste Video wird darauf antworten. Die Bürgermeisterin hält ihr Versprechen und wird die Einwohner auch in Zukunft informieren und Fragen beantworten.

 

Link zum Video: https://youtu.be/_i9URAzNwTs