Nachrichten

Die Gemeinde Teulada Moraira nimmt am ersten Onlineanlass, EYE EX-PO ENTREPRENEUR, der Schule für Jungunternehmer der Marina Alta teil.09 Juni 2020



Am vergangenen Samstag, den 6. Juni, wurde zum ersten Mal der Onlineanlass „EYE Expo Young Entrepreneur“ durchgeführt. Es handelt sich dabei um den Abschlussakt der Schule für Jungunternehmer der Marina Alta (EJE), die das Studienjahr 2019-2020 damit beendete. Mehr als hundert junge Leute aus allen Schulen des Landes stellten einer Jury ihre Ideen vor, mit denen sie die Probleme ihrer eigenen Comunidad lösen möchten. Dies war der fünfte Studienlehrgang der Schule.

 

Der Gemeinderat für Jugend von Teulada Moraira, Aitor Llobell, war Jurymitglied, gemeinsam mit Rebeca Merchán, Gemeinderätin für Bildung der Gemeinde Calpe, Adrián Cabrera, Gemeinderat für Bildung der Gemeinde Benissa, Joan Raez, Grafiker und Fachmann für Wordpress sowie Minerva Molina, ehemalige Studentin und Botschafterin der Schule für Jungunternehmer.

 

Die von den Schülern vorgestellten Lösungen stießen auf großes Interesse. Dazu gehörte auch der Vorschlag der Schüler aus der Gemeinde Teulada Moraira, die ihre Idee „TEU Trend“ vorstellten. Es geht dabei um die Förderung einer aktiven Jugendbeteiligung in der Gemeinde.

 

Die Schüler mussten während des letzten Teils des Lehrgangs infolge von COVID-19 auf den Klassenunterricht verzichten und die Fächer, Fachkenntnisse für Jungunternehmer, Finanzwesen, Soft Skills, und Kreativität online bewältigen. Die Haltung der jungen Leute und das Engagement der Schule und der Gemeinde gegenüber waren kaum zu glauben.

 

Die Schule für Jungunternehmer der Marina Alta wurde dank dem Einsatz der Gemeinden Benissa, Calpe und Teulada Moraira in Zusammenarbeit mit dem Creama gegründet und konnte bereits das fünfte Jahr in Folge einen Lehrgang anbieten. Der Zweck ist die Teenager und jungen Leute der Gemeinden zu motivieren und ihre persönliche und berufliche Entwicklung zu unterstützen, indem man sie mit Wissen, Werten und Fachkenntnissen, die für ihren Erfolg so wichtig sind ausrüstet.

 

Aitor Llobell kommentierte den Anlass wie folgt: „es war sehr inspirierend an einem solchen Anlass teilnehmen zu können und die Arbeiten und den Enthusiasmus, den die Jugendlichen diesem Projekt entgegenbringen hautnah erleben zu dürfen. Es erfüllt mich persönlich mit Stolz Gelegenheit zu haben, direkt mit den jungen Leuten der Gemeinde an diesem Projekt, das ihnen hilft auf persönlicher und professioneller Ebene zu wachsen, arbeiten zu dürfen. Das Projekt, das die Jugendlichen für die Gemeinde ausgearbeitet haben wird positiv bewertet und jetzt heißt es, an die Arbeit, damit wir es in unserer Gemeinde verwirklichen können“.